So planst du deine erste Podcast-Episode – 10 Schritte zum eigenen Podcast Teil 5

So planst du deine erste Podcast-Episode – 10 Schritte zum eigenen Podcast Teil 5

Nachdem ich in dieser Artikelserie die generelle Planung deines neuen Podcasts und die technischen Voraussetzungen behandelt habe, geht es nun an die Planung der ersten Podcast-Episode.

Was man dabei beachten sollte, wie man Ideen sammelt und warum man dabei nicht nach Perfektion streben muss, erläutere ich im Folgenden.

Zudem schildere ich anhand eines eigenen Podcasts, wie ich bei der Planung einer Podcast-Episode vorgehe.

Teile der Artikelserie
  1. Was ist ein Podcast und was bringt dieser?
  2. Podcast-Thema finden
  3. Podcast-Planung
  4. Das passende Mikrofon & wichtiges Zubehör
  5. So planst du deine erste Podcast-Episode
  6. So nimmst du deine erste Episode auf
  7. Erste Episode bearbeiten
  8. Podcast veröffentlichen

Die erste Podcast-Episode

Es ist soweit! Die erste Episode deines neuen Podcasts soll aufgenommen werden.

Doch Achtung! Du solltest diese nicht einfach so aufnehmen, sondern dir vorher ein paar Gedanken machen und die erste Episode planen.

Es ist wichtig, dass du auch schon bei der ersten Podcast-Episode ein gutes Ergebnis erzielst, denn viele neue Hörer starten auch später mit der ersten Episode eines Podcasts. Und du willst ja nicht, dass diese gleich abgeschreckt sind, weil diese mieß klingt und völlig konfus ist.

Deshalb ist es wichtig ein wenig Planung und Vorbereitung zu investieren.

Allerdings musst und solltest du es auch nicht übertreiben. Wer nach Perfektion sucht, wird nie fertig. Und was ist schon perfekt. Gut ist hier völlig ausreichend.

Deinen eigenen Stil findest du sowieso erst später nach einer ganzen Reihe von Podcast-Episoden.

Ideen sammeln

Als erstes geht es mal wieder darum Ideen zu sammeln, denn schließlich muss erstmal klar sein, um was es in deiner ersten Podcast-Episode gehen soll. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten den Inhalt der ersten Episode zu finden.

Generell ist es eine gute Vorgehensweise vom Hauptthema für den Podcast auf Unterthemen zu gehen. Man kann das Hauptthema nämlich immer weiter aufsplitten und auf diese Weise einzelne Podcast-Themen bestimmen.

Hier eine schematische Darstellung:

So planst du deine erste Podcast-Episode

Beispielhaft kann das für meinen “Mikrofon- und Podcast-Tipps”-Podcast zum Beispiel so sein:

Podcast Ideen für Episoden Beispiele

Dabei kann man sich natürlich auch inspirieren lassen, z.B. von anderen Podcasts, Blogs, Videos etc..

Statt mit einem Fachthema kann man allerdings auch einfach damit beginnen, sich selber und den Podcast vorzustellen. Was macht man? Wer ist man? Worum soll es im Podcast gehen? Was plant man für die Zukunft? …

Das hat den Vorteil, dass man den Hörern einen Überblick gibt, was diese hier erwartet, ohne gleich in die Tiefe gehen zu müssen. Das macht es für einen selbst einfacher die erste Episode aufzunehmen und neue Hörer bekommen in der ersten Episode einen guten Einstieg und alle wichtigen Infos.

Ich habe das bei meinen Podcasts meist genauso gemacht und habe gute Erfahrungen damit gesammelt.

So planst du deine erste Podcast-Episode

Hat man sich für den grundsätzlichen Inhalte der ersten Episode entschieden, sollte man die Struktur der Episode ausarbeiten. Viele Podcaster sprechen hier vom Script, was sich für mich zu sehr nach “vorgeschrieben” anhört.

Man darf sich das nicht so vorstellen, dass alles bis ins kleinste aufgeschrieben ist und man nur noch abliest. Das solltest du keinesfalls tun, denn das klingt nicht gut.

Stattdessen sollte dir die Struktur einen roten Faden geben, an dem du dich orientieren kannst. Von der Begrüßung, über die verschiedenen logische Abschnitte der Episode, bis hin zur Verabschiedung ist der grundsätzliche Ablauf hier notiert.

Je nach Format und Thema des Podcasts kann man hier natürlich mehr ins Detail gehen, oder eher allgemein bleiben. Bei den unterschiedlichen Episoden meines Brettspiel-Podcasts, ist das Script mal umfangreicher und mal kürzer.

So plane ich meine Podcast-Episoden

Ich suche mir ein erstmal ein Thema für die nächste Podcast-Episode, wobei ich meist schon etwas länger vorausplane.

Dann mache ich mir Stichpunkte zum Thema der Episode und arbeite mich dann weiter in Unterthemen vor. Ich strukturiere die Podcast-Episode auf diese Weise.

Anschließend ergänze ich Stichpunkte zu den einzelnen Abschnitten und notiere mir wichtige Infos, Argumente, Fakten und so weiter, über die ich im Podcast sprechen will. Das ist zumindest für mich wichtig, denn sonst vergesse ich etwas wichtiges und das ärgert mich dann im Nachhinein, denn anders als in einem Artikel, kann ich nicht einfach etwas nachträglich ergänzen.

Hier ein Ausschnitt aus einem Script für eine meiner Brettspiel-Episoden:

Beispiel für die Planung einer Podcast-Episode
Beispiel für die Planung einer Podcast-Episode

Dabei recherchiere ich ggf. noch in anderen Artikeln, Websites, Videos und so weiter, falls ich noch Sichtweisen, Daten etc. benötige. Das ist dann aber auch eine Gefühlssache, wann ich genug habe. Am Anfang fällt einem das vielleicht schwerer, aber mit der Zeit bekommt man dafür ein gutes Gefühl.

Auch Beispiele und eigene Erfahrungen trage ich in diesem Schritt zusammen und notiere mir diese, um dann darüber reden zu können.

Podcastet man im Team, dann muss man sich natürlich mit dem Mit-Podcaster vorher absprechen. Entweder man geht die Struktur vorher gemeinsam durch oder einer der Podcaster ist für den grundsätzlichen Ablauf verantwortlich. Da gibt es viele Möglichkeiten. Wichtig ist nur, dass man eine Struktur findet, die für alle passt.

Ganz am Ende der Planung notiere mir noch Infos zur Einleitung und zur Abmoderation. Das betrifft z.B. die Episodennummer und der Hinweis auf iTunes und Co., aber auch der Wunsch nach Feedback und so weiter.

Und dann bin ich mit der Planung einer Episode auch schon fertig.

So geht es weiter

Im nächsten Teil meiner Artikelserie “10 Schritte zum eigenen Podcast” geht es dann darum die erste Episode aufzunehmen. Dabei gehe ich auf die einzelnen technischen Schritte ein und stelle mein Aufnahme-Workflow genauer vor.

Bis dann.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem betreffenden Anbieter)

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.