Das passende Mikrofon & wichtiges Zubehör – 10 Schritte zum eigenen Podcast Teil 4

Das passende Mikrofon & wichtiges Zubehör – 10 Schritte zum eigenen Podcast Teil 4

Viele Podcaster suchen das passende Mikrofon, aber das ist gar nicht so einfach. Das EINE perfekte Mikrofon gibt es nämlich gar nicht.

In heutigen vierten Teil meiner Artikelserie 10 Schritte zum eigenen Podcast gehe ich darauf ein, was das passende Mikrofon für deine persönliche Situation ausmacht und worauf du achten solltet.

Zudem stelle ich wichtiges Zubehör vor, die deine Podcast-Aufnahmen erleichtern und verbessern.

Teile der Artikelserie
  1. Was ist ein Podcast und was bringt dieser?
  2. Podcast-Thema finden
  3. Podcast-Planung
  4. Das passende Mikrofon & wichtiges Zubehör
  5. So planst du deine erste Podcast-Episode
  6. So nimmst du deine erste Episode auf

Was ist das passende Mikrofon?

Zu allererst muss du wissen, dass es DAS optimale Mikrofon nicht gibt. Natürlich gibt es objektiv bessere und schlechtere, aber es kommt auf verschiedene Faktoren an, welches Mikrofon am Ende das optimale für DICH ist.

Deshalb muss jeder Podcasting-Einsteiger erstmal genau analysieren, welche Voraussetzungen es gibt und was man genau braucht. Dazu haben wir uns ja schon in den vorherigen Teilen dieser Artikelserie ausreichend Gedanken macht.

Dir sollte mittlerweile klar sein, welche Art Podcast du machen willst und ob du z.B. allein oder im Team podcastest. Auf Basis dieses Wissens kannst du im Folgenden nach verschiedenen Kriterien beurteilen, welches Mikrofon am besten zu dir passt.

So findest du das passende Mikrofon

Um das am besten passende Mikrofon auszuwählen, solltest du einige wichtige Kriterien beachten. Dabei gilt es zum einen auf die eigenen Voraussetzungen zu schauen, aber auch wichtige Aspekte für den Einsatz zu beachten.

Dazu gehören vor allem die folgenden Punkte:

  • Qualität

    Ganz oben auf der Liste vieler Podcaster steht das Kriterium “Qualität”. Das ist grundsätzlich auch nachvollziehbar, denn natürlich sorgt ein qualitativ hochwertiges Mikrofon auch für relativ hochwertige Ergebnisse.

    Qualität bei einem Mikrofon erkennt man unter anderem an der Verarbeitung und den verwendeten Materialien. Aber auch die Richtcharakteristik und die Wandlerart haben Einfluss auf die Qualität. So sollte die Richtcharakteristik dem späteren Einsatzzweck angemessen sein.

    Ob es allerdings ein dynamisches oder Kondensator-Mikrofon sein soll, spielt oft keine so große Rolle. Beide Arten können für sehr gute Aufnahmen sorgen. Allerdings unterscheiden sie sich ein wenig in der Art des Tons. Dynamische Mikrofone sind in der Regel etwas weicher und angenehmer, während Kondensator-Mikrofone eher für einen klareren und sauberen Ton sorgen.

    Wer bei einem USB-Mikrofon etwas mehr Geld in die Hand nehmen will, sollte sich mal das Sennheiser MK 4* anschauen, welches unter anderem beim erfolgreichen Podcast Insert Moin genutzt wird.

    Sennheiser MK 4 Digital Mikrofon, schwarz*
    • - High-quality true condenser recordings without complicated set-up
    • Mobile studio solution for music, singing and interviews/voice recordings
    • First-class A/D converter technology by Apogee
    • Sturdy design, long-lived components
    • Compatible with GarageBand, Logic Pro X, Music Memos and all Core Audio apps for iOS/Mac as well as all PC programs

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Aber auch die Kategorie der XLR-Mikrofone, die den Ton über ein Audio-Interface und nicht direkt über den USB Eingang aufnehmen, stehen für Qualität. Da ist z.B. das Rode Procaster* ein sehr gutes und dennoch nicht allzu teures Mikrofon.

    Rode Procaster Quality Dynamic Mikrofon*
    • Dynamisches Großmembranmikrofon
    • integriertes Pop-Filter
    • Frequenzgang: 75 Hz - 18 kHz, Nierencharakteristik
    • für hochwertige Sprachübertragung im Broadcast-Bereich entwickelt
    • Inkl. Transporttasche und Mikrofonhalterung

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Man muss aber auch sagen, dass es heute schon für um die 150 Euro sehr gute und qualitativ hochwertige Mikrofone gibt. Bei weniger als 100 Euro lässt die Qualität dann aber schon deutlich nach.

  • Allein oder im Team?

    Ein weiteres wichtiges Auswahl-Kriterium für das passende Mikrofon ist die Frage, ob man allein oder im Team podcastet. Darum ging es ja unter anderem im vorherigen Teil dieser Artikelserie.

    Wer allein podcastet, kann mit einem USB-Mikrofon nicht viel falsch machen. So bin ich ja mit dem Rode Podcaster* sehr zufrieden. Das steckt man einfach in den USB-Eingang des eigenen Computers und los geht es.

    Rode Podcaster Dynamisches Großmembranmikrofon mit USB-Anschluss für Mac und PC*
    • ⦁dynamische Großmembrankapsel
    • ⦁klanglich auf Sprache abgestimmt
    • ⦁Popfilter im Einsprechkorb
    • ⦁integriertes USB-Audio-Interface
    • ⦁lässt sich direkt an den Rechner anschließen (Mac und PC)

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Wer allerdings im Team podcastet, der muss entsprechende Technik nutzen. Das gilt insbesondere für Podcasts, die gemeinsam in einem Raum aufgenommen werden. Dafür hat Rode mit dem PodMic* nun ein neues XLR-Mikrofon auf den Markt gebracht, welches dafür perfekt geeignet ist.

    RODE PodMic Podcast Microphone Verkabelt*
    • Premium-Qualität dynamic Kapseln Optimised for speech applications Interner Popfilter to minimise plosives Robust, all metal construction designed for use with RØDECasterTM Pro Podcast Production Studio

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Davon kann man mehrere an ein Audio-Interface anschließen und auf diese Weise perfekte Aufnahmen machen.

  • Raum

    Ein ganz wichtiger Faktor ist der Raum, in dem man den Podcast aufnimmt. Nachhall ist nämlich ein häufiges Problem bei Podcasts und gerade beim Hören mit Kopfhörern sehr nervig. Deshalb ist es wichtig, dass du ein Mikrofon wählst, was hier ggf. Abhilfe schafft.

    Ich habe 2 Aufnahme-Räume, von denen einer recht hall-anfällig ist. Dort habe ich persönlich z.B. die besten Erfahrungen mit dem Rode Podcaster* gemacht. Dieses dynamische Mikrofon erfordert zwar, dass man recht nah mit dem Mund herangeht beim Sprechen, aber dafür filtert es Umgebungsgeräusche und Hall sehr gut raus.

    Natürlich kann man sich auch anders behelfen und durch Zubehör den Raum weniger Hall-anfällig machen, aber dazu in einem anderen Artikel mehr.

  • Mobiler Einsatz

    Nicht jeder Podcaster sitzt in den eigenen vier Wänden bei der Aufnahme. So gibt es welche, die Interviews auf Messen führen oder auch durch die Stadt laufen und dabei podcasten.

    Das sind natürlich besondere Anforderungen, was die Mobilität angeht. Erstaunlich viele erfolgreiche Podcaster nutzen ein Zoom-Aufnahmegerät, wie z.B. das Zoom H2n*.

    Zoom H2N Handy Recorder*
    • Fünf Mikrofonkapseln Mid-Side Stereo, 120° X/Y Stereo, 2-Kanal und 4-Kanal Aufnahmemodi
    • Aufnahme WAV-Format bis 24-Bit/96kHz / MP3 bis 320kbps, Hochpass-Filter (Low-Cut)
    • Kompressor/Limiter, Auto Gain, Pre-Rec, Auto-Rec, Stimmgerät, Metronome
    • über 20 h Betrieb mit zwei AA Batterien, Betrieb mit Batterien, Netzteil oder über USB
    • inkl. Steinberg WaveLab LE 7 Software , 2GB SD Speicherkarte und zwei AA Batterien

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Hier hat man halt gleich die ganze Aufnahmetechnik integriert und zudem ist es sehr gut zu transportieren.

    Hochwertigere Aufnahmegeräte, wie z.B. das Zoom H6*, bieten die Möglichkeit diverse XLR-Mikrofone einzustecken und auf diese Weise einen Round Table Podcast aufzunehmen.

    Zoom H-6 - Handy Recorder - MP3 - Wave Recorder - NEU*
    • Flash-Speicher
    • Austauschbare Kapseln Input, die austauschen können nach der Recording Funktion 6-Spur simultáneas. vier MIC/LINE-Eingänge mit Combo-Anschlüssen XLR/trs. Kontrollen Gain für jeden y-20 DB ähnliche introduction. eine Phantomspeisung für alle Einträge im Überblick: 12/24/48 V. großes LCD-Display Farben ángulo. Multitrack intern.
    • Eigenständiger Monitor und Mischungen von reproducción. die compteurs' UEV virtuales. Note der Stimme und dem bis zu 99 grabación. den integrierten Auswirkungen einschließlich der Cut-Filter; die Komprimierung und limitación. an Bord-Dekodierung MS normalisieren zu teilen und trennen Blättchen metrónomo. chromatisch und Tuner Reproduktion mit Schnalle mit den Punkte-der Benutzer festgelegten Start und Stopp Drehzahl Reproduktion variabel von 150%. Übergang 50% von variablen Boden ohne einen Einfluss auf die Geschwindigkeit reproducción. Port-USB Austausch von Daten in und aus der computadora. Multiple und der Stereo-USB-Audio-Interface für PC/MAC/iPad.
    • Montage Gurt auf Ihrem Zimmer ist montiert direkt an DSLR/Camcorder mit der Möglichkeit, hs-01 Hot Shoe Adapter inclus-standard annimmt oder aufladbare Batterien AA Alkaline nimh. mehr als 20 Stunden Betriebszeit mit 4 Batterien AA (im Lieferumfang enthalten)

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Wie viel Geld man für so ein mobiles Aufnahmegerät investiert, hängt natürlich vor allem davon an, wie oft man dieses nutzt.

  • Beweglich sein

    Aber auch in einem Raum kann es sein, dass man beweglich sein will oder muss. Da ist ein Stand-Mikrofon eher ungeeignet.

    Ein Ansteckmikrofon, wie das RODE Smartlav+* ermöglicht im Zusammenspiel mit einem Smartphone oder einem mobilen Aufnahmegerät die völlige Bewegungsfreiheit.

    Rode smartLav+ Lavalier-Mikrofon für Smartphone/Tablet*
    • Professionelles Lavalier-Mikrofon für iPhone, iPad, iPod touch und Android-Geräte mit TRRS-Anschluss
    • Miniaturkondensatorkapsel mit Kugelcharakteristik
    • Kevlar-verstärktes Anschlusskabel mit TRRS-Klinkenstecker
    • Funktioniert mit jeder Audio- oder Video-App, die Audiosignale vom Headset-Anschluss akzeptiert
    • Produkt für Smartphone und Tablet, nicht für Videokamera

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Dagegen bietet ein Headset mit Mikrofon zusätzlich den großen Vorteil, dass man den Ton nur über die Kopfhörer hört. Man hat hier also nicht das Problem, dass die Ausgabe des Tons des Gesprächspartners mit auf der eigenen Aufnahme zu hören ist. Sehr beliebt unter Podcastern ist z.B. Beyerdynamic dt-297*.

    Beyerdynamic DT-297-PV-MKII-80 Headset mit Kondensatormikrofon für Phantomspeisung, 80 Ohm*
    • Geschlossenes Headset mit Kondensatormikrofon, 80 Ohm.
    • Verbesserte Immunität gegen RFI.
    • Ausgezeichnete Dämpfung der Umgebungsgeräusche.
    • Flexibles, schwenkbares Schwanenhals-Mikrofon.
    • Leistungsstarkes Neodym-System für präzise Reproduktion.

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Dieses macht aber in der Regel nur Sinn, wenn man mit anderen zusammen podcastet.

  • Günstiger Preis

    Zu guter Letzt ist natürlich auch der Preis ein wichtiges Kriterium für das passende Mikrofon. Wer günstig starten möchte, hat die Auswahl unter sehr vielen Mikrofonen und es gibt zu diesen auch recht unterschiedliche Meinungen.

    Einige Podcaster setzen das Samson Meteor* ein und sind damit zufrieden.

    Samson Meteor Mic USB Studio/Podcast Mikrofon silber*
    • Große Kondensatorkapsel (25mm) für satte Aufnahmen; Richtcharakteristik Niere
    • Gleichmäßig ebene Frequenzantwort von 20 Hz - 20 kHz
    • 3,5mm Kopfhörerausgang mit Lautstärkeregelung für latenzfreies Monitoring
    • Lässt sich einfach via USB an jeden Computer anschließen; kompatibel mit den meisten Audioanwendungen
    • Lieferumfang: Mikrofon mit einklappbaren Füßen, USB-Kabel, Tragetasche

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Andere wiederum haben das auna MIC-900B* im Einsatz und schwören darauf.

    2%
    Auna MIC-900B USB Kondensator Mikrofon für Studio-Aufnahmen inkl. Spinne (16mm Kapsel,...*
    • USB-Kondensator-Mikrofon
    • integrierte 16mm Elektretmikrofonkapsel
    • ausgeprägte Nierencharakteristik; Frequenzbereich: 30 Hz - 18 kHz
    • inkl. Mikrofonspinne mit 16mm (5/8'') Gewinde für Stativmontage und 3/8" zu 5/8"-Adapter
    • stabiles, matt-schwarzes Metall-Gehäuse

    Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    Generell sollte man sich aber darüber im Klaren sein, dass Qualität auch etwas kostet. Ein Mikrofon für 50 Euro wird einfach nicht das leisten, was ein Mikrofon für den dreifachen Preis bieten kann.

    Zudem sollte klar sein, dass bei der Suche nach günstigen Mikrofonen kein XLR zum Einsatz kommen kann, da man dann ja auch noch ein Audio-Interface benötigt. Es kommen also nur USB-Mikrofone oder Ansteckmikrofone in Frage.

Für welches Mikrofon man sich am Ende entscheidet, muss jeder im Einzelfall entscheiden. Am besten ist es natürlich, wenn man diese vorher testen kann. Und zur Not kann man das Mikrofon innerhalb von 2 Wochen zurückschicken, wenn es nicht wie gewünscht funktioniert.

Wichtiges Zubehör

Natürlich gibt es sehr viel Mikrofon-Zubehör und sicher braucht man davon nicht alles. 3 Dinge würde ich allerdings jedem Podcasting-Einsteiger ans Herz legen, da dadurch einfach die Aufnahmequalität stark steigt.

Popschutz aus Stoff mit Schwanenhals
Popschutz aus Stoff mit Schwanenhals
Zum einen ist das ein Popschutz, der zwischen Mikrofon und Mund angebracht wird und dafür sorgt, dass Pop- bzw. Plopp-Geräusche, die durch bestimmte Buchstaben oder Luftstöße entstehen, abgemildert werden. Das verbessert die Ton-Aufnahmen merklich.

Bei manchen Mikrofonen ist der Popschutz entweder schon außen mit angebracht oder wie beim Rode Podcaster sogar im Mikrofon integriert.

Eine Mikrofon-Spinne ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Darin wird das Mikrofon befestigt und das sorgt einfach dafür, dass Bewegungen und Erschütterungen nicht so stark auf das Mikrofon übertragen werden. Dadurch sind deutlich weniger Nebengeräusche auf der Aufnahme zu hören.

Zu guter Letzt möchte ich nicht auf einen Mikrofon-Gelenkarm verzichten. Statt das Mikrofon einfach auf einen Ständer auf den Tisch zu stellen, ist der Mikrofonarm nicht nur beweglich, sondern absorbiert ebenfalls Stöße und ähnlichen Körperschall.

Mit diesen 3 Zubehör-Teilen werden die eigenen Podcastaufnahmen deutlich hochwertiger.

Das Gesamt-Setup muss stimmen

Wichtig ist bei der Wahl des Mikrofons, dass ihr alles aufeinander abstimmt. Ein 400 Euro Mikrofon bringt nicht viel, wenn man keinen Gelenkarm hat, Bell-Geräusche vom Nachbarn kommen und man in einem sehr hallempfindlichen Raum podcastet. Dann werden die Aufnahmen nicht gut klingen.

Umgekehrt holt die beste Planung, das Podcasten im Schrank, ein Gelenkarm und ein Popschutz nicht genug raus, um ein absolutes Billig-Mikrofon gut klingen zu lassen.

Es muss alles zueinander passen und man muss auf jeden Aspekt achten. Nur dann sorgt das passende Mikrofon im Zusammenspiel mit der Umgebung und der Aufnahmesituation dafür, dass sehr gut klingende Podcast-Episoden entstehen.

So habe ich das passende Mikrofon ausgewählt

Vor ein paar Jahren, als ich mit dem Podcasten anfing, habe ich erstmal versucht nur wenig Geld auszugeben. Ich hatte keine Erfahrungen mit Podcasts und Mikrofonen und wollte keine dreitstelligen Beträge ausgeben.

Also habe ich mir ein relativ billiges USB-Mikrofon gekauft. Da habe ich aber recht schnell gemerkt, dass das nicht ideal ist. Ich bin dann auch noch in ein externes Büro umgezogen, wo es andere Voraussetzungen und Anforderungen gab. Der Raumhall war dort deutlich stärker vorhanden und das hörte man.

Also habe ich verschiedene Mikrofone getestet und das auch in den unterschiedlichen Umgebungen. Am Ende habe ich dann sowohl das jeweils passende Mikrofon für meine Zwecke gefunden, als auch das richtige Zubehör.

Hier habe ich mein Podcast-Setup ausführlich vorgestellt.

So geht es weiter

Im nächsten Teil meiner Artikelserie geht es darum, die erste Episode deines neuen Podcasts zu planen.

Wie du dabei am besten vorgehst, wie ich das mache und welche Erfahrungen ich gesammelt habe, erfährst du in zwei Wochen.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem betreffenden Anbieter)

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.