Skip to main content
Mikrofonspinne

Mikrofonspinne – Was das ist und was sie bringt

Eine Mikrofonspinne sieht man nicht nur im Musikstudio, auch bei Podcastern und YouTubern ist dieses Zubehör sehr beliebt.

Was das genau ist, was sie bringt und in welchen Fällen man auf diese setzen sollte, erfährst du im Folgenden.

Zudem schildere ich meine eigenen Erfahrungen mit Mikrofonspinnen.

Mikrofonspinne – Was ist das?

Bei der Mikrofonspinne handelt es sich um eine Halterung für Mikrofone, die dafür sorgt, dass diese frei schwingen können. Diese sieht ein wenig wie eine Spinne aus, was die Namensgebung wohl erklärt.

Das Mikrofon selbst ist in einer gepolsterten Metallhalterung untergebracht, die nur von Gummibändern in einem Ring gehalten wird. Dadurch gibt es keine feste Verbindung mit der Umgebung.

Damit ist das Mikrofon enkoppelt vom eigentlichen Stativ und das bringt vor allem Vorteile durch die Vermeidung von Körperschall-Störungen.

Welche Vorteile bringt eine Mikrofonspinne?

Wenn du das Mikrofon auf einem festen Stativ stehen hast (es also zum Beispiel nicht in der Hand hältst oder ein Ansteckmikrofon nutzt), kann es zu Problemen kommen. Wenn du an den Tisch stößt, etwas in die Tastatur eintippst oder andere Erschütterungen ausgelöst werden, überträgt sich dies auf das Mikrofon.

Dadurch werden diese Erschütterungen vom Mikrofon aufgenommen und man hört diese später in den Aufnahmen. Das ist insbesondere bei Kondensatormikrofonen durch ihre hohe Emfindlichkeit der Fall.

Deshalb setzen viele bei Studioaufnahmen, aber auch bei Aufnahmen zu Hause auf solche Mikrofonspinnen. Körperschall wird damit effektiv ausgeschlossen und saubere Aufnahmen ermöglicht.

Worauf du achten solltest

Beim Kauf eines Mikrofons gibt es oft bereits Set-Angebote, die auch eine Mikrofonspinne enthalten. Das ist meist eine gute Lösung, da diese aufeinander abgestimmt sind und perfekt passen.

Kaufst du nachträglich eine Mikrofonspinne, dann solltest du prüfen, ob diese für das eigene Mikrofon passt. So sind zum Beispiel Großmembranmikrofone meist deutlich voluminöser, als Kleinmembranmikrofone. Entsprechend muss auch die Spinne unterschiedlich groß sein.

Am besten schaust du direkt beim Hersteller deines Mikrofons nach, welche Mikrofonspinne dazu empfohlen wird. Auf diese Weise gehst du sicher und bekommst die perfekt passende Lösung. Zudem solltest du nicht zu sehr am Preis sparen. Lieber eine etwas höherwertige Spinne kaufen und dann hast du auch länger was davon.

Mit der Zeit können die Gummibänder ausleihern. Deshalb ist es wichtig diese dahingehend zu prüfen und ggf. mal auszutauschen. Diese gibt es sehr günstig zu kaufen.

Mikrofonspinne

Mikrofonspinne ohne Gummiband

Mittlerweile gibt es Mikrofonspinnen, die nicht mehr auf Bänder setzen, sondern auf eine sogenannte Rycote-Aufhängung.

Diese sieht nicht nur interessant aus, sondern funktioniert auch sehr gut. Damit wird ebenfalls Körperschall effektiv aufgefangen und verhindert, dass dieser sich auf die Aufnahme auswirkt.

Meine Erfahrungen

Ich selber habe zum Anfang ein Mikrofon ohne Spinne genutzt, was dafür gesorgt hat, dass z.B. die Benutzung der Tastatur die Aufname gestört oder die Berührung des Schreibtisches.

Deshalb habe ich mir kurz darauf die erste Mikrofonspinne zugelegt und würde seitdem nicht mehr ohne diese Podcasts und Videos aufnehmen. Die Qualität ist deutlich besser geworden, da viel weniger Störgeräusche vorhanden sind. Das sorgt zudem dafür, dass ich bei der Nachbearbeitung weniger Aufwand habe. Die Mikrofonspinne hat sich durch die Zeitersparnis in kurzer Zeit bezahlt gemacht.

Unter dem Strich kann ich deshalb jedem Podcaster oder Youtuber die Benutzung einer Mikrofonspinne nur wärmstens empfehlen.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem betreffenden Anbieter)

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.