Interview Podcast - Gesprächspartner, Vorbereitung, Tipps ... Podcast-Formate #3

Interview Podcast – Gesprächspartner, Vorbereitung, Tipps … Podcast-Formate #3

Ein spannendes Podcast-Format stelle ich heute in meiner Artikelserie vor. Diesmal geht es um den Interview Podcast.

Was dieser genau ist, wie dieser aufgebaut ist, wie man an spannende Interview-Partner kommt, welche Vorbereitungen notwendig sind und weitere hilfreiche Tipps, gibt es im Folgenden.

Zudem gehe ich auf Beispiele ein und schildere meine eigenen Erfahrungen mit Interviews. Natürlich freue ich mich sehr über dein Feedback dazu in den Kommentaren.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Interview Podcast

Ein weiteres spannendes Podcast-Format ist das Interview. Dabei gibt es 2 klar definierte Rollen.

Zum einen der Interviewer, der den Podcast betreibt, die Fragen stellt und nachhakt. Zum anderen der Interview-Partner, welcher meist nur in einer Podcast-Episode zu Gast ist, auf die Fragen antwortet und den meisten Redeanteil hat.

Natürlich können es auch mehrere Interview-Partner sein, wobei es aber meist nur ein Interviewer ist, aber auch da gibt es Ausnahmen.

Solche Interviews haben einige Vorteile. Man bringt Abwechslung in den Podcast, weil nicht immer dieselben Personen dabei sind. Zudem bringen die Gäste neue Perspektiven, Ansichten und Erfahrungen ein, was sehr spannend sein kann.

Dabei ist ein Interview-Podcast oft etwas wenig klar und man weiß als Hörer nicht, was einen genau erwartet. Da der Interviewer weniger zu Wort kommt, gibt es oft auch weniger echte Fans des Podcasts, wobei es natürlich auch hier Ausnahmen gibt.

Neben dem reinen Interview-Podcast, in dem es nur solche Interviews gibt, kann man natürlich auch in jedem anderen Podcast-Format Interviews führen und damit das eigene Format auflockern. Da kann es aber durchaus sein, dass die eigenen Hörer das nicht mögen, weil sie normalerweise anderes gewöhnt sind.

Man kann sich mit Interviews übrigens selbst als Experte positionieren, wenn man bekannte Menschen interviewt. Und man knüpft dadurch sehr interessante und wichtige Kontakte.

Als wichtige persönliche Voraussetzung sollte man offen und kommunikationsfreudig sein. Man braucht eine gewisse Empathie, um interessante Infos aus der anderen Person herauskitzeln zu können.

Interview Podcast Beispiele

Es gibt viele Podcasts, die ausschließlich oder zumindest häufig Interviews führen, wie z.B.:

WERBUNG
Durch einen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führen Schritt für Schritt zum Erfolg mit dem eigenen Podcast. Tom Kaules zeigt dir genau, wie es geht.

Meine Erfahrungen

Ich selber habe noch nicht viele Interviews für meine Podcasts gemacht, was zwei einfache Gründe hat.

Zum einen höre ich selbst nicht so gerne Interview-Episoden. Natürlich gibt es da immer mal wieder Ausnahmen, aber im Großen und Ganzen kann ich mit diesem Format nicht so viel als Hörer anfangen. Deshalb bin ich da auch nicht so heiß drauf, das bei meinen eigenen Podcasts zu machen.

Zum anderen liebe ich die Unabhängigkeit als Solo-Podcaster und das wäre halt nicht mehr so der Fall, wenn ich Interviews machen würde. Hier müsste man sich terminlich abstimmen und hat mehr Aufwand bei der Nachbearbeitung.

Dennoch kann ich auf Erfahrungen bzgl. Interview-Podcasts zurückblicken. Ich selbst war schon Gast in diversen Podcasts und wurde dort interviewt. Das war wiederum ganz nett und angenehm, weil die Vorbereitung natürlich recht gering ist für den Interview-Partner. Man muss halt die Fragen beantworten und oft spricht man vorher ein wenig ab, um welche grundsätzlichen Themen es gehen soll.

Interview-Partner finden

Ein Interview-Podcast ist ohne Gesprächspartner nicht möglich. Deshalb ist es wichtig, dass man Interview-Partner findet.

Das geht auf unterschiedlichen Wegen. Am einfachsten ist es natürlich, wenn man viele Menschen kennt, die man interviewen kann. Wer in einer Branche oder einem Hobby sehr aktiv ist, viele Kontakte aufgebaut hat und z.B. Veranstaltungen und Messen besucht, der wird sich nicht schwer tun Interview-Partner zu finden.

Hat man diese Kontakte noch nicht, kann es sich dennoch lohnen interessante Personen einfach mal anzuschreiben und zu fragen, ob sie dafür bereitstehen würden. Die meisten sind gern bei einem Interview dabei, denn das sorgt für mehr Bekanntheit und man wird als Gast auch oft als Experte wahrgenommen.

Dennoch kann es einem schwerfallen und da kann man zusätzlich Online-Services nutzen. Auf hallopodcaster.de gibt es genau diese Möglichkeit. Hier kann man Gäste für ein Gespräch finden.

Interview vorbereiten

Doch mit dem Gesprächspartner ist es nicht getan, man muss sich auch vorbereiten. Dazu gilt es die Person näher kennenzulernen. Man sollte über diese im Internet recherchieren und/oder ein Vorgespräch führen.

Dabei ist es zudem wichtig festzulegen, um was es genau geht. Vor allem um die Person oder eher um eine Sache/Thema?

Darauf basierend gilt es eine umfangreiche Fragen-Liste ausarbeiten, die sich zum Beispiel um wichtige Erfahrungen, Einblicke, Tipps, Meinungen, Hintergrundinformationen und vieles mehr drehen kann.

Im Interview sollte man sich daran aber nicht zu eng halten. Man sollte offen dafür sein, auf Aussagen des Interviewten zu reagieren und nachzuhaken. So weicht man von den eigenen Fragen zwar ab, kann aber noch tiefer einsteigen und interessante Dinge erfahren.

Die besten Interviews sind jene, bei denen wirklich etwas Neues erzählt wird.

Aufbau des Interview Podcasts

Im Folgenden schildere ich den groben Aufbau einer Interview Episode. Diese Elemente sind meistens zu finden.

Allerdings ist es wichtig, dass man einen eigenen Stil findet und das kann sich auch in einem anderen Aufbau des Podcasts zeigen.

  1. Intro
    Im Intro wird kurz das Thema vorgestellt.
  2. Vorstellung des Gastes
    Anschließend wird der Interview-Partner genauer vorgestellt, wobei das teilweise die Gäste selbst übernehmen.
  3. Fragen und Antworten
    Den absolut größten Teil dieses Podcast-Formates machen die Fragen und Antworten aus.
  4. Letzte Worte
    Am Ende darf der Gast dann oft noch etwas sagen, Kontaktmöglichkeiten nennen oder jemanden grüßen.
  5. Zusammenfassung
    Am Ende gibt es manchmal noch eine kurze Zusammenfassung, um den Bogen zum Beginn der Episode zu schlagen.
  6. Outro
    Hier folgt die Verabschiedung des Gastes, Hinweise auf soziale Medien, Vorschau auf die nächste Episode und so weiter.

So machst du einen Interview Podcast zu etwas Besonderem

Ein Interview steht und fällt mit dem Gast. Deshalb solltest du dir Zeit nehmen und gut überlegen, wer als Gast in Frage kommt.

Wenn du die Zusage hast, dann solltest du dich gut vorbereiten. Recherchiere intensiv über die Person bzw. das Thema, um das es gehen wird. Wenn du interessante, kritische und spannende Fragen stellst, werden oft auch die Antworten interessant und spannend sein. Dabei ist es sehr wichtig selbst gut zuzuhören, um nachfragen zu können.

Ebenfalls möglich ist es Fragen der eigenen Hörer/Community im Vorfeld zu sammeln. Dadurch kommen noch mehr spannende Fragen zusammen und die Community fühlt sich mehr eingebunden.

Ich mag eher Interviews in Podcast-Form, bei der 2 Gäste interviewt werden. Das bringt einfach mehr Dynamik rein und sorgt für noch mehr Einblicke und Infos.

Die Technik ist bei einem Interview nicht so einfach. Deshalb solltest du vorher gut testen, wie die Tonqualität ist und zum Beispiel sicherstellen, dass alle Personen denselben Lautstärke-Pegel haben. Dabei ist es sehr zu empfehlen die einzelnen Personen auf getrennten Tonspuren aufzunehmen, zum Beispiel mit Zencastr. Zur Aufnahme nutzen inzwischen viele die Software Discord, die sich dafür sehr gut eignet.

Zudem sollte man nach dem Schnitt mit einem Optimierungstool, wie zum Beispiel Auphonic, die Ton-Qualität der Episode weiter verbessern.

Welches Podcast Format findest du am besten?

Ergebnis anschauen

Mikrofon-Empfehlung für den Interview Podcast

Welche Mikrofone sich am besten für einen Interview Podcast eignen, hängt davon ab, wie man es aufnimmt.

Sitzen alle Personen in einem Raum, sollte man ein Mikrofon wählen, dass sehr nah am Mund ist und wenig Nebengeräusche aufnimmt. Zudem sind Kopfhörer hilfreich. Hier kann ich das Beyerdynamic DT-297* Headset empfehlen. Dieses hat eine hohe Qualität.

Beyerdynamic DT-297-PV-MKII-80 Headset mit Kondensatormikrofon für Phantomspeisung, 80 Ohm*
  • Geschlossenes Headset mit Kondensatormikrofon, 80 Ohm.
  • Verbesserte Immunität gegen RFI.
  • Ausgezeichnete Dämpfung der Umgebungsgeräusche.
  • Flexibles, schwenkbares Schwanenhals-Mikrofon.
  • Leistungsstarkes Neodym-System für präzise Reproduktion.


Letzte Aktualisierung am 1.10.2022. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API.

Alternativ kann man nur ein Mikrofon nutzen, in das alle sprechen. Hierfür eignet sich unter anderem das Blue Yeti. An diesem Mikrofon kann man verschiedene Richtcharakteristiken einstellen, unter anderem ein für Interviews geeignetes, bei dem von beiden Seiten gesprochen werden kann.

Nimmt man das Interview über das Internet auf und sitzt nicht im selben Raum, dann kann man ein normales Mikrofon nutzen, wie zum Beispiel das von mir eingesetzte Rode Podcaster.

4%
RØDE Podcaster dynamisches USB-Rundfunkmikrofon für Podcasting, Streaming, Spiele und...*
  • Klangqualität wie beim Rundfunk
  • Die integrierte Halterung mit innovativem 3/8-Zoll- und 5/8-Zoll-Gewinde ermöglicht eine einfache Anbringung an jedem Stativ oder Auslegerarm, ohne dass Gewindeadapter erforderlich sind
  • Eine interne Dämpfung reduziert Klopf- und Vibrationsgeräusche, während ein eingebauter Popfilter Plosivlaute („p“ und „b“) für eine natürliche, klare Stimmwiedergabe filtert
  • Robuste Ganzmetallkonstruktion für eine jahrelange, zuverlässige Verwendung
  • Funktioniert mit jeder XLR-Audioschnittstelle und jedem Mischpult, ist aber für die Verwendung mit RØDECaster Pro* Podcasting-Mischpult optimiert.


Letzte Aktualisierung am 1.10.2022. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API.

Wichtig ist dabei jedoch, dass man zusätzlich Kopfhörer benutzt und keine Lautsprecher. Die Stimme des Gesprächspartners soll nämlich nicht auf der eigenen Aufnahme zu hören sein.

Bei einem Interview über das Internet kann man zudem für die Tonaufnahme eine einfachere Software, wie etwas Audacity, nutzen. Schließlich nimmt jeder nur die eigene Stimme auf. In einem Schnittprogramm fügt man die beiden Tonspuren dann zusammen.

Was sind deine Erfahrungen?

Nun würde mich sehr interessieren, was deine Erfahrungen mit dem Interview Podcast Format sind.

Hörst du gern Podcasts, in denen Interviews geführt werden?

Machst du selbst vielleicht sogar einen Interview Podcast? Wie sind deine Erfahrungen damit und welche weiteren Tipps hast du?

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.