Podcast Charts von Spotify, Apple und Co. - Bedeutung und Tipps

Podcast Charts von Spotify, Apple und Co. – Bedeutung und Tipps

Viele Hörer und Abonnenten zu gewinnen ist das Ziel der meisten Podcaster und damit hoch in die Podcast Charts zu klettern.

Doch was sind die Podcast Charts überhaupt? Wie entstehen diese Charts von Spotify, Apple und Co.? Und was bringt es dort weit oben platziert zu sein?

Diese und weiteren Fragen rund um die Podcast Charts gehe ich im Folgenden auf den Grund.

Zudem gebe ich Tipps, wie dein Podcast in den Podcast Charts nach oben klettern kann.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was sind Podcast Charts?

Podcasts sind ein dezentrales Medium. Das bedeutet, dass es anders als bei Videos zum Beispiel (wo YouTube quasi den Markt dominiert), sehr viele Podcasting-Plattformen gibt.

Es gibt nicht die eine Podcast-Plattform, auch wenn Apple und Spotify einen großen Marktanteil haben.

Und so gibt es auch die verschiedensten Podcast Charts, in denen angezeigt wird, welche Podcasts aktuell am beliebtesten sind. Dabei berechnet Apple, Spotify und Co. die Platzierung in den Charts jeweils auf unterschiedliche Weise und es ist nicht bekannt, wie genau das geschieht.

Klar dürfte aber sein, dass in den Algorithmen der Podcasting-Plattformen vor allem die Zahl der Abonnenten (auch der neuen Abonnenten in einem gewissen Zeitraum), die Zahl der Episoden-Downloads und die Bewertungen eine wichtige Rolle spielen. So kann man z.B. bei Apple Podcasts und Spotify Bewertungen als Hörer abgeben.

Auch andere Faktoren, wie die Hördauer bei den einzelnen Episoden eines Podcasts (also ob nur kurz reingehört oder die ganze Episode gehört wird), können im einen oder anderen Podcast-Verzeichnis einen Einfluss auf die Podcast Charts haben.

Die Podcast Charts von Spotify, Apple und Co.

Die wohl wichtigsten Podcast-Charts sind die von Spotify und Apple Podcasts. Während Spotify der Podcasting-Newcomer der letzten Jahre ist, hat Apple Podcasts (noch als iTunes) den Podcasting Boom vor vielen Jahren quasi gestartet.

Beide Plattformen sind auch heute noch sehr wichtig und wenn man in seine eigenen Podcast Analytics schaut, dann machen Spotify und Apple Podcasts einen großen Teil der Hörer aus.

Podcast Charts - Apple BedeutungIm rechten Chart sieht man z.B. den Anteil der Apple Hörer an meinem Abenteuer Brettspiele Podcast.

Wobei hier Spotify nicht enthalten ist, da Spotify nur einmal eine neue Episode auf die eigenen Server lädt und dann von dort ausliefert. Die Spotify Hörer tauchen also in den Statistiken des Podlove-Plugins meiner Website nicht auf. Dafür findet man die Zahl der Spotify-Hörer in den eigenen Spotify Statistiken.

Die starte Nutzung dieser Plattformen sorgt dafür, dass die dortigen Podcast Charts ebenfalls sehr wichtig sind. Ist man dort weit oben zu finden, dann hat man eine hohe Aufmerksamkeit und bekommt viele neue Hörer und Abonnenten.

Auch eine App wie Podcast Addict, die ich z.B. sehr gern nutze, ist von Bedeutung. Auch da gibt es Charts und viele Nutzer suchen darin nach neuen Podcasts.

Anschauen kann man sich die Podcast Charts von Apple z.B. auf Chartable.com. Das ist ein interessanter Service, der es ermöglicht die Entwicklung der Rankings des eigenen Podcasts in Apple Podcasts nachzuverfolgen. So kann man sich hier z.B. auch Unterkategorien anschauen, wie „Games“ und das auch je nach Land:

Apple Podcasts Charts der Kategorie Games bei Chartable
Apple Podcasts Charts der Kategorie Games bei Chartable

Zudem kann man sich Details einzelner Podcasts anschauen und sogar ein Konto anlegen, um zu den eigenen Podcasts noch mehr Infos zu bekommen. Dort gibt es aber auch die Spotify-Charts und man kann sich anschauen, wie der eigene Podcast darin gerade abschneidet.

Auch viele andere kleinere Podcast-Verzeichnisse bieten eigene Charts an, wie z.B. podwatch.io oder podcast.de. Diese Plattformen haben zwar nicht annähernd die Bedeutung von Apple und Spotify, aber auch diese bringen neue Hörer.

Welche Podcast-Charts sind für die am wichtigsten?

Ergebnis anschauen

WERBUNG
Durch einen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führen Schritt für Schritt zum Erfolg mit dem eigenen Podcast. Tom Kaules zeigt dir genau, wie es geht.

Was bringen die Podcast Charts?

Wie schon geschrieben, ist eine hohe Platzierung in den Podcast-Charts dabei hilfreich, neue Hörer und Abonnenten zu gewinnen.

Schließlich schaue sich viele Podcast-Hörer immer mal wieder die Charts insgesamt oder einer bestimmten Kategorie an, um neue spannende Podcasts zu finden, die sie abonnieren könnten.

Dort also gut mit dem eigenen Podcast platziert zu sein, sorgt für weiteres Wachstum.

In den Podcast Charts nach oben klettern

Da jeder Anbieter die eigenen Podcast Charts anders berechnet und nicht bekannt ist, wie genau das geschieht, gibt es leider keine einfache Antwort darauf, wie man in diesen Podcast Charts nach oben klettern kann.

Regelmäßige Podcast-Episoden sind auf jeden Fall wichtig. Um in den Podcast Charts nach oben zu klettern solltest du eine Episode pro Woche veröffentlichen.

Zudem solltest du hochwertige und interessante Episoden herausbringen. Das gilt für den Inhalt genauso, wie für die Tonqualität*. Schließlich hat es oft einen Einfluss auf die Charts, ob die meisten Hörer wirklich jede Episode bis zum Ende hören.

Nutze zudem deine Reichweite über den Podcast hinaus. Hast du also eine Website, einen Blog, einen YouTube-Kanal, Instagram oder was auch immer, nutze diese Plattformen, um deinen Podcast immer wieder zu promoten. Du musst selbst intensiv die Werbetrommel rühren, um mehr und mehr Hörer zu gewinnen.

Ebenfalls hilfreich sind die eigenen Podcast-Statistiken. Darin kannst du sehen, welche Episoden besonders beliebt waren und das hilft dir dabei in Zukunft noch attraktivere Episoden zu veröffentlichen.

Podlove Publisher Podcast Analytics

Hier die Statistik aus Spotify:

Spotify - Episoden Statistik

Zudem ist es wichtig zu networken und mit anderen Podcastern und Content Creatorn Kontakte aufzubauen. So kann man z.B. selber Gäste in den Podcast holen, aber auch in anderen Podcasts zu Gast sein.

In der Neu-Kategorie landen

Ein Sonderfall ist die Auflistung der neuen Podcasts. Dafür bieten einige Anbieter, wie Spotify oder die App Podcast Addict, eigene Neuheiten-Charts.

Hier ist es zum Beispiel hilfreich, bereits zum Start eines neuen Podcasts mehrere Episoden am Start zu haben und in den Wochen nach dem Start viele weitere Episoden zu veröffentlichen.

So ein intensiver Start des eigenen Podcasts kann dabei helfen in der Neu-Kategorie weit oben zu stehen und schnell die ersten Abonnenten zu gewinnen. Aber es hilft zum Beispiel auch in den Apple Podcasts Charts mit einem neuen Podcast am Anfang in den Charts weiter oben zu landen und schnell eine Hörerschaft aufzubauen.

Fazit

Die Podcast Charts sind ein sehr wichtiger Teil des Podcast-Ökosystems, denn sie bringen viel Aufmerksamkeit und sorgen für viele neue Hörer und Abonnenten, wenn man dort weit oben mit dem eigenen Podcast platziert ist.

Doch die Charts sind nicht alles und es gibt viele weitere Möglichkeiten Hörer und Abonnenten anzulocken. Konzentriere dich also vor allem auf interessante, spannende und aufmerksamkeitsstarke Podcast-Episoden und mache Werbung dafür.

Was sind deine Erfahrungen mit den Podcast Charts von Apple, Spotify und Co.?

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert