Podlove Podcast Plugin - Die optimale Lösung für WordPress-Podcaster

Podlove Podcast Plugin – Die optimale Lösung für WordPress-Podcaster

Das Podlove Podcast Plugin für WordPress wurde vor einigen Jahren entwickelt, um Podcastern die volle Kontrolle über neue Episoden, Medien, Feeds und so weiter zu geben.

Welche Funktionen das Podlove Podcast Plugin beinhaltet, wie es genutzt wird und wie ich es einsetze, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem gehe ich auf die Vor- und Nachteile eines Podcasting-Plugins ein.

Warum ein extra Podcasting-Plugin?

Die Idee zum Podlove Podcast Plugin stammt von Podcast-Pionier Tim Pritlove. Er nutzt selbst WordPress, war aber unzufrieden mit den bisherigen Lösungen. Also hat er die Entwicklung des Plugins angestoßen.

Es gibt zwar die Möglichkeit einen Player für Audiodateien in WordPress einzubinden (Eingabe der URL zur Audiodatei reicht), aber da sind keine individuelle Anpassungen möglich und der Player ist sehr sehr einfach.

Da zudem WordPress standardmäßig nur für Textinhalte optimiert ist und keine besonderen Features für Podcasts enthält, war die Idee für ein spezielles Plugin geboren, dass es im offziellen Verzeichnis kostenlos zum Download gibt.

Mit dem Podlove Podcast Plugin gibt es nun eine klare Trennung von Blog-Inhalten und Podcast-Episoden. Das wird erreicht, indem ein Custom Post Type für die Episoden verwendet wird. Damit ist auch die Eingabe von zusätzlichen Angaben zu jeder Podcast-Episode möglich.

Zu den Vorteilen so eines speziellen Podcasting-Plugins gehören:

  • Es gibt ein eigenes Episoden-Format, dass speziell auf die Bedürfnisse der Podcaster ausgerichtet ist.
  • Es gibt viele neue Funktionen, die für Podcaster sehr nützlich sind.
  • Die Podcasts-Feeds hat man damit in der eigenen Hand und ist nicht von einem externen Anbieter abhängig.
  • Die Statistik gibt interessante Einblicke in die Hörerschaft.
  • Unter dem Strich ist damit eine gute Kombination von Blog und Podcast möglich, wobei der Podcast natürlich von den Blog-Lesern profitiert.

Zu den potentiellen Nachteilen gehören die folgenden Punkte:

  • Die Einstellungsmöglichkeiten des Podlove Podcast Plugins sind recht umfangreich. Hier ist etwas Einarbeitung notwendig.
  • Man macht sich und seinen Podcast natürlich von diesem Plugin abhängig. Wenn das mal nicht weiterentwickelt werden sollte, dann müsste man zu einem anderen wechseln, was wahrscheinlch nicht so einfach wäre.

Podlove Podcast Plugin - Die optimale Lösung für WordPress-Podcaster

Die Funktionen des Podlove Podcast Plugin

Das Podlove Podcast Plugin bringt viele interessante Funktionen mit, auf die ich im Folgenden kurz eingehen möchte.

So kann man verschiedene Feeds mit unterschiedlichen Audio- und sogar Videoformaten anbieten. Man kann die Templates für die Episoden komplett anpassen und die Einbindung externer Podcast-Hoster ist problemlos möglich. Es gibt Kategorien für Podcast-Episoden und man kann sogar einzelne Seasons und unterschiedliche Shows anlegen.

Zudem bietet das Plugin eine Unterstützung für Transcripts an, ebenso wie Passwort-geschützte Feeds. Informationen für iTunes können hier bereits hinterlegt werden.

Weitere Features unfassen einen eigenen Subscribe Button, den man anzeigen lassen kann. Und man kann aus anderen Podcast-Plugins alle Daten und Episoden importieren, wenn man auf das Podlove Podcast Plugin umsteigt.

Zudem werden diverse Werkzeuge angeboten, mit denen man den eigenen Podcast optimieren und ggf. auch reparieren kann.

Nutzt du ein spezielles WordPress-Plugin für Podcasts?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...

Der Podlove Player

Eine Besonderheit ist auf jeden Fall der integrierte Web Player. Es sind mehrere Player-Varianten verfügbar, die eine unterschiedliche Optik haben und unterschiedliche Funktionen bieten. Dabei sind diese Audio-Player deutlich umfangreicher, als der Standard-Audio-Player bei WordPress.

Podlove Podcast Plugin - Die optimale Lösung für WordPress-Podcaster

Im Player werden unter anderem Informationen zur Episode, Kapitelmarken, eine Downloadmöglichkeit, ein Lautstärkeregler, ein Episoden-Bild, Sharing-Links und mehr angezeigt.

Der Player ist zwar optisch nur bedingt anpassbar, aber er sieht einfach gut und zeitlos aus. Zudem funktioniert er zuverlässig für alle jene Hörer, welche die Episoden auf der Website hören wollen.

Verbindung zu Auphonic

Eine weitere Besonderheit ist die Integration mit Auphonic. Dieser Online-Service ermöglicht ja die automatische Audio-Optimierung, was zu einer deutlich besseren Podcast-Qualität führt. Wenn man die Verbindung im Podlove Podcast Plugin aktiviert, kann man die Optimierung direkt beim Anlegen einer neuen Episode vornehmen. Das ist natürlich sehr bequem und erspart einem den Umweg über die Auphonic-Homepage.

Ich mache das allerdings immer separat vor dem Hochladen, da ich gern lokale “fertige” Audio-Dateien habe, um diese z.B. auch für ein Video zu nutzen. Aber vielleicht werde ich die Auphonic-Integration mal ausprobieren.

Podcast Statistiken

Mit das beste Features des Podlove Podcast Plugin sind die umfangreichen Statistiken. Hier kann man nicht nur die Downloads der einzelnen Episoden sehen, sondern einiges mehr.

So bekommt man Auswertungen zum heruntergeladenen Dateityp (wenn man verschiedene anbietet), den vom Hörer genutzten Podcast Client, dessen Betriebssystem, die Quelle für den Download, das Herkunftland der Hörer (mittels einer Geo-DB, die ich aus Datenschutzgründen aber nicht nutze) und mehr.

Podlove Podcast Plugin - Die optimale Lösung für WordPress-Podcaster

Man sieht zudem für jede Episode die Downloadzahlen nach bestimmten Zeiträumen, also nach einem Tag, 2 Tagen, 3 Tagen, einer Woche, bis hin zu 6 Monaten und den Gesamt-Downloads. Damit kann man gut vergleichen, wie einzelne Episoden angekommen sind und welche vielleicht auch erst später häufig gehört werden.

Natürlich kann man sich die genauen Statistiken auch für jede einzelne Episode anschauen.

Fazit

Das Podlove Podcast Plugin ist meiner Meinung nach ideal für Podcaster und man sollte von Anfang an darauf setzen. Es ist datenschutzrechtlich laut den deutschen Entwicklern unbedenklich und es gibt sogar einen fertigen Hinweis für die eigene Datenschutzerklärung.

Allerdings nutzen den Hinweis viele Podcaster gar nicht, sondern binden “nur” einen allgemeinen Hinweis zum Podcast ein, wie ihn viele Datenschutz-Generatoren im Netz ausgeben.

Nutzt ihr das Podlove Podcast Plugin? Wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Und wenn nicht, welche andere Alternative zur Einbindung eurer Podcast-Episoden in WordPress setzt ihr ein?

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem betreffenden Anbieter)

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.