5 Möglichkeiten Geld mit dem eigenen Podcast zu verdienen

5 Möglichkeiten Geld mit dem eigenen Podcast zu verdienen

Geld mit dem eigenen Podcast zu verdienen ist für viele Podcaster sicher ein Traum. Wer würde mich gern vom Podcasten leben oder sich zumindest ein ordentliches Nebeneinkommen damit erwirtschaften?

Ich stelle in meinem heutigen Artikel 5 Möglichkeiten vor, wir ihr Einnahmen mit eurem Podcast erzielen könnt.

Zudem gehe ich darauf ein, ab wann sich das lohnt. Viel Spaß.

5 Möglichkeiten Geld mit dem eigenen Podcast zu verdienen

Im Folgenden stelle ich 5 Möglichkeiten vor, wie ihr mit einem Podcast Geld verdienen könnt.

Patreon / Steady

In den letzten Jahren hat das Crowdfunding eine große Bedeutung erlangt, gerade auch für Podcasts. Statt aber wie bei Kickstarter einmalig Geld einzusammeln, erlauben es Plattformen wie Patreon oder Steady dauerhafte Einnahmen mit einem Podcast zu erzielen.

Patreon ist dabei am beliebtesten, da es aus den USA stammt. Hier kann man seinen Podcast anmelden und verschiedene Unterstützungsstufen definieren. Diese kosten unterschiedlich viel und bieten dann dafür auch unterschiedliche Gegenleistungen für den Unterstützer (hier Patreone genannt).

So könnte man bei der ersten Stufe für 1 Dollar nur ein einfaches Dankeschön bekommen, während man für 5 Dollar bereits alle exklusiven Episoden erhält. Gerade das ist eines der großen Erfolgsgeheimnisse von Patreon. Bietet den Leuten zusätzliche exklusive Episoden gegen Geld an! Viele hoffen, dass die Nutzer freiwillig Patreone werden, aber das funktioniert nur sehr selten. Gibt es aber tolle Episoden-Formate nur gegen Geld, dann steigt die Zahl der Unterstützer deutlich an.

Weitere Stufen für mehr Geld könnten z.B. Merchandising oder eine namentliche Erwähnung im Podcast enthalten.

Es gibt viele erfolgreiche Beispiele für Patreon-finanzierte Podcasts. So z.B. einen meiner Lieblings-Podcasts Stay Forever. Über 12.000 Dollar kommen da aktuell pro Monat durch rund 2.200 Unterstützer rein. Das ist schon sehr ordentlich.

5 Möglichkeiten Geld mit dem eigenen Podcast zu verdienen - Patreon

Eine deutsche Alternative gibt es in Form von Steady. Dieser Service macht im Grunde dasselbe, auch wenn die eine oder andere Komfortfunktion fehlt. Dennoch ist es eine gute Alternative, da hier korrekt nach deutschen Steuergesetzen abgerechnet wird, man Gutschriften erhält und die Nutzer neben PayPal und Kreditkarte auch per Lastschrift bezahlen können.

Affiliate Marketing

Eine zweite Möglichkeit gutes Geld mit Podcasts zu verdienen ist das Affiliate Marketing. Dabei verlinkt man zu bestimmten Online-Shops, wie z.B. Amazon, und bekommt dann eine Provision, wenn jemand diesen Link anklickt und in diesem Shop was kauft. Bei Amazon sind das zwischen 1 und 12 % je nach Produktkategorie.

In Deutschland gibt es tausende Online-Shops, die sogenannte Partnerprogramme anbieten, also das Affiliate Marketing ermöglichen. In den Affiliate-Netzwerken AdCell*, SuperClix* und Belboon* findet man tausende Shops. Dort kann man sich einmal anmelden und kann dann viele dieser Partnerprogramme nutzen.

Manche große Online-Shops, wie z.B. Amazon, betreiben ein eigenes Partnerprogramm. So kann man sich bei Amazon z.B. hier anmelden.

Am besten ist es, wenn man Produkte nicht einfach bewirbt, sondern selber nutzt, vorstellt, Erfahrungen teilt und so weiter. Dann ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass Hörer auf die Affiliatelinks klicken und diese Produkte kaufen.

Die Affiliatelinks selbst kommen natürlich in die Shownotes bzw. den entsprechenden Episoden-Post im eigenen Blog.

Werbung

Je mehr Zuhörer man hat, um so besser funktioniert Werbung. Zudem hängt es stark vom Thema ab, ob man Werbepartner für den eigenen Podcast gewinnt. Wer aber eine große Hörerschaft hat und ein Thema behandelt, bei dem es viele mittelständische Unternehmen gibt, der hat meiner Erfahrung nach gute Chancen Werbekunden zu finden.

Solche Werbung besteht in einem Podcast meist aus einem 20-30 Sekunden lange Werbeblock, der entweder vom Podcaster selber oder einer dritten Person eingesprochen wird. Ersteres sorgt natürlich für mehr Vertrauen bei den Hörern.

Am besten schreibt man solche passenden Firmen einfach mal an und lädt diese zu einem Podcast-Interview ein. Dieser erste Kontakt sollte noch ganz unverbindlich sein. Erst später, wenn der Kontakt aufgebaut wurde, kann man auch die Möglichkeit der Werbung erwähnen.

Viele Podcaster erwähnen am Anfang jeder Episode die Möglichkeit im Podcast Werbung zu schalten. Ist unter den Zuhörern ein potentieller Werbekunde, erfährt er dadurch davon.

Generell solltet ihr aber nur Werbung für Produkte und Dienstleistungen machen, hinter denen ihr wirklich steht und die zum Podcast passen. Schließlich ist Werbung immer etwas nervig und hier unterbricht man den eigentlichen Inhalt für Werbung. Das sollte schon sehr gut passen und interessant für die Zuhörer sein.

Eigene digitale Produkte

Aufwändiger wird es mit eigenen digitalen Produkten. Damit ist z.B. ein eigenes eBook gemeint, ein Video-Kurs oder ein Online-Seminar.

Eigene Produkte machen vor allem dann Sinn, wenn man sich in dem betreffenden Themengebiet einen guten Namen gemacht hat. Gilt man als Experte, sind die Hörer viel eher bereit Geld auszugeben.

Am besten fangt ihr erstmal mit einem relativ kurzen eBook an. Versucht nicht gleich 200 Seiten zu schreiben, denn da verzettelt man sich sehr schnell. Wenn das eBook gut ankommt, kann man es erweitern bzw. andere digitale Produkte erstellen.

Ich habe eine Anleitung zum Schreiben von eBooks veröffentlicht.

Eigene physikalische Produkte

Die hohe Kunst der des Geld verdienens mit Podcasts sind eigene physikalische Produkte. Das können z.B. Merchandising-Produkte, wie T-Shirts, sein, aber auch z.B. ein gedrucktes Buch.

Dafür muss man aber schon sehr bekannt und beliebt sein, denn nur ein kleiner Teil der Zuhörer wird dafür Geld ausgeben. Zudem sollte man vorsichtig sein und lieber On Demand Services nutzen, statt gleich 500 T-Shirts drucken zu lassen. Am Ende bleibt man ggf. auf diesen sitzen.

Amazon bietet z.B. Print on Demand Bücher an, während Spreadshirt T-Shirts on Demand druckt, ebenso wie Tassen, Mousepads und andere Dinge.

sonstiges

Es gibt sicher noch weitere Methoden Geld mit einem Podcast zu verdienen. Coaching ist so eine Möglichkeit, aber das funktioniert eben nicht in allen Bereichen. Auch Consulting ist durchaus möglich, wenn man in einem B2B Bereich tätig ist.

Es kommt hier sehr auf das Thema an.

Ab wann lohnt es sich Geld mit einem Podcast zu verdienen?

Das ist eine gute Frage, auf die es gar keine so einfach Antwort gibt.

Grundsätzlich gilt, je mehr Zuhörer/Abonnenten man hat, umso mehr kann man verdienen. Man muss bei Patreon/Steady, aber auch beim Affiliate Marketing und bei eigenen Produkten bedenken, dass immer nur ein Bruchteil der Nutzer bereit ist Geld auszugeben. Oft sind das nur 5-10%.

Es macht natürlich einen Unterschied, ob 5% von 1.000 oder 5% von 10.000 Zuhörern auf einen Affiliatelink klicken und etwas kaufen.

Bei Werbung sieht das etwas anders aus, da es hier um die generelle Reichweite (also die Hörerzahl) geht. Aber auch hier ist mehr natürlich besser, wobei es wichtig ist, dass man eine halbwegs homogene Hörerschaft hat. Nach meiner Erfahrung fällt es viel einfacher Werbekunden zu finden, wenn man Hörer hat, die alle am selben Thema interessiert sind. Dadurch hat der Werbekunde keine Streuverluste.

Also lieber 1.000 Hörer, die sich genau für das eine Thema des Podcasts interessieren, als 2.000 Hörer, die sich für ganz unterschiedliche Dinge interessieren. Aus diesem Grund ist es auch besser, in seinem Podcast nur ein Thema zu behandeln und nicht viele verschiedene. In meinem Brettspiele-Podcast geht es eben nur darum und nicht noch um Autos, Kochen und Kinofilme.

Generell gibt es aber keine Mindestgrenze bei der man anfangen sollte. Es lohnt sich nur einfach nicht, bei 40 Hörern schon Affiliatelinks einzubauen oder auf Patreon zu gehen. Lasst euch lieber Zeit und baut erstmal eine größere Hörerschaft auf. Dann könnt später immer noch damit beginnen Geld zu verdienen und dann funktioniert es auch.

Was sind eure Erfahrungen beim Geld verdienen mit einem Podcast? Welche Tipps könnt ihr geben?

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem betreffenden Anbieter)

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.